Therapiemöglichkeiten

Strategien zur Behandlung der Herzschwäche

Zumeist ist eine Herzschwäche chronisch und bedarf einer dauerhaften Behandlung. Dazu sind heute unterschiedliche Behandlungsstrategien verfügbar, die von der Veränderung des eigenen Lebensstils über die Gabe von Medikamenten bis hin zu speziellen chirurgischen Eingriffen reichen. Bisweilen lässt sich eine Herzinsuffizienz sogar heilen.

Durch eine individuell geplante Therapie lässt sich die Herzschwäche meist deutlich lindern: Ärzte bei der Analyse von Patienten-Unterlagen. Foto: Romana Kochanowski
Das Foto zeigt einen Arzt und eine Ärztin im Gespräch.

Häufig verläuft die Herzinsuffizienz als chronische Krankheit und bedarf einer dauerhaften Behandlung. Heutzutage sind dazu unterschiedliche Strategien verfügbar, die oft kombiniert werden. 

Sinnvoll bei praktisch allen Patienten sind

  • Maßnahmen, die den eigenen Lebensstil betreffen, z. B. eine moderate, aber regelmäßige körperliche Aktivität: Sie sind für die Vorbeugung und Nachsorge der Herzschwäche von großer Bedeutung und spielen in das alltägliche Leben mit der Erkrankung hinein.
  • spezifische Medikamente, die die Symptome lindern und oft auch den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen

Daneben können je nach Gesundheitszustand eines Patienten und genauem Krankheitsbild weitere Therapien notwendig und hilfreich sein, insbesondere

  • Schrittmachersysteme und Defibrillatoren zur Steigerung der Herzleistung und Verhütung gefährlicher Herzrhythmusstörungen: Sie kommen bei bestimmten Formen der Herzschwäche zusätzlich zur Arzneitherapie zum Einsatz.
  • chirurgische Eingriffe wie Bypass- oder Herzklappen-Operationen sowie bei schwerster Herzinsuffizienz auch eine Herztransplantation

Die Chance auf Heilung

Mit den verschiedenen Behandlungsansätzen lassen sich nicht nur die Beschwerden bei Herzschwäche lindern und die Lebensqualität steigern, sondern oft auch die Lebenserwartung erhöhen.

In manchen Fällen gelingt es sogar, eine Herzinsuffizienz zu heilen. Die Chance besteht dann, wenn sich mithilfe der verfügbaren Diagnoseverfahren ein eindeutiger Krankheitsauslöser findet, der mit einer gezielten Therapie beseitigt werden kann.

Beispiele dafür sind bestimmte Herzklappenfehler oder Herzrhythmusstörungen, ein Bluthochdruck oder übermäßiger Alkoholkonsum. Lassen sich solche Ursachen abstellen oder eindämmen, kommt es oft zur nachhaltigen Besserung, unter Umständen auch zum völligen Abklingen der Herzschwäche.