Was ist Herzinsuffizienz?

Linksherzschwäche und Rechtsherzschwäche

Eine Herzschwäche kann überwiegend die linke oder die rechte Herzhälfte betreffen. Ärzte sprechen daher von Linksherzinsuffizienz und Rechtsherzinsuffizienz. Sind beide Herzhälften erkrankt, liegt eine globale Herzschwäche vor.

Die unterschiedlichen Krankheitsformen machen sich durch verschiedene Symptome bemerkbar, die aus der Funktion der beiden Herzhälften verständlich werden. Die folgende Illustrationsserie gibt Ihnen einen Überblick.

Noch ein Hinweis: In der Medizin beziehen sich die Begriffe „links“ und „rechts“ auf die Blickrichtung des Patienten. Die Illustrationen zeigen das Herz dagegen von vorn. Daher ist die linke Herzkammer rechts im Bild zu sehen und die rechte links.

 

Mechanismen der Herzinsuffizienz

Das sauerstoffarme Blut aus dem Körper (blau) gelangt in den rechten Herzvorhof und die rechte Kammer. Von dort fließt es über die Lungenschlagader zur Lunge. Reich an Sauerstoff strömt das Blut aus der Lunge zur linken Herzhälfte zurück. Durch die Hauptschlagader (Aorta) gelangt es zum Körper.
Illustration des Herzens mit Pfeilen, die die Richtung des Blutflusses markieren.
Bei einer Linksherzinsuffizienz sinkt die Pumpleistung der linken Herzkammer – weniger Blut gelangt zu den Organen. Im Körper herrscht Sauerstoffmangel, der Mensch wird müde.
In dieser llustration des Herzens ist die linke Herzhälfte farblich hervorgehoben; Pfeile und Beschriftungen weisen darauf hin, dass die Leistung der linken Herzkammer herabgesetzt ist.
Durch die verminderte Leistung der linken Herzkammer staut sich das Blut zudem oft zurück in die Lunge. Schlimmstenfalls sammelt sich Flüssigkeit im Lungengewebe und in den Lungenbläschen an (Lungenödem), was die Sauerstoffaufnahme in der Lunge behindert. Atemnot ist die Folge.
Illustration des Herzens mit gestrichelten Pfeilen, die den Blutrückstau in die Lunge markieren.
Bei einer Rechtsherzinsuffizienz kommt es zu vergleichbaren Störungen: Durch die verminderte Pumpleistung der Kammer fließt weniger Blut zur Lunge.
In dieser Abbildung ist die rechte Herzhälfte hervorgehoben. Wieder weisen Pfeile und Beschriftungen auf die Leistungsschwäche der Herzkammer hin.
Zugleich entsteht ein Blutrückstau in Bauch und Beinen. Die Folge können beispielsweise geschwollene Knöchel sein, aber auch Völlegefühl und Appetitverlust.
Illustration mit gestrichelten Pfeilen, die den Blutrückstau in Bauch und Beine verdeutlichen.
Nicht selten sind beide Herzhälften gleichermaßen von einer Leistungsschwäche betroffen – man spricht von globaler Herzinsuffizienz. Der Kreislauf des Blutes ist insgesamt behindert, zudem stellt sich ein Flüssigkeitsstau in Lunge, Bauch und Beinen ein.
Abbildung des Herzens, in der beide Herzhälften farblich gleichmäßig stark dargestellt sind. Beschriftungen und Pfeile verweisen wiederum auf die verringerte Herzleistung und den Blutrückstau in Lunge und Körper.